Dienstag, 1. September 2015

sonstiges: Leseempfehlung für diesen eisigen Sommer


Gerade jetzt sind diese ausgezeichneten Comics ausdrücklich zu empfehlen. 
Graphic Novel: 
In "Unsichtbare Hände“ schildert der finnische Comickünstler Ville Tietäväinen (1970-) die zwar fiktive, nichtsdestoweniger leidvolle Geschichte eines marokkanischen Immigranten. Für diese Graphic Novel recherchierte Tietäväinen fünf Jahre lang in Marokko und in Spanien bei Flüchtlingen, Schwarzarbeitern, Grenzbeamten und Menschenhändlern, was ihm nur dank eines Stipendiums des Finnischen Kulturrats möglich war. LESEPROBE
comicbook: 
Rassistische Darstellungen in Comics unter anderem bei Hergé hat der südafrikanische Texter und Zeichner Anton Kannemeyer (1967-) aufgegriffen und sie in seinen Zeichnungen solcherart überzeichnet, dass die impliziten Aussagen der Bilder entlarvt wurden. Seit September 2014 ist nun auch erstmals ein ins Deutsche übersetzter Comic Kannemeyers unter dem Titel "Papa in Afrika" erhältlich. LESEPROBE 
bande dessinée: 
Joann Sfars (1971-) "Die Katze des Rabbiners" erzählt eine herrlich geistreiche und amüsante Geschichte von einer sprechenden Katze, der Tochter des Rabbiners und dem Rabbiner selbst und spielt zuvörderst in einer jüdisch-sephardischen Gemeinde im Marokko der 1920er Jahre, anschließend in Paris und abschließend in einer algerischen Küstenstadt. LESEPROBE

Ferner sind die Werke Art Spiegelmans (1948-) oder Jacques Tardis (1946-) immer für eine abermalige Lektüre gut. Für alle, die weitere Comicempfehlungen wünschen, sei gesagt, dass es inzwischen auch eine Liste der gelesenen westlichen Comics picti mundis gibt, auch wenn diese noch nicht komplett ist.

1 Kommentar:

  1. Hier noch zwei gute und reflektierte Beiträge zu diesem Thema:
    - http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/Monitor-vom-03-09-2015/Das-Erste/Video?documentId=30393346&bcastId=438224
    - http://www.ardmediathek.de/tv/Zapp/ZAPP-Das-Medienmagazin/NDR-Fernsehen/Video?documentId=30378604&bcastId=3714742

    AntwortenLöschen