Dienstag, 7. Juli 2015

comicbook: gestrige Geschichten mit Blick auf eine morgige Welt

comicbook:
gestrige Geschichten mit Blick auf eine morgige Welt 
In diesem Beitrag soll es nicht um eine irgendwie geartete Kritik an einem Comic gehen, sondern schlicht um die Präsentation des Werks "MORGENSTADT - Geschichten von Heute und Morgen/Stories from Today and Tomorrow". Und wenn hier für diese Bildergeschichten geworden werden soll, dann deswegen, weil dieser Comic ein ambivalentes Kunstprodukt verschiedenster Zeichner aus unterschiedlichen Ländern ist, welches noch dazu in seiner Gänze umsonst online gelesen werden kann. 
© MOGA MOBO / GOETHE-INSTITUT
In Blogbeiträgen, die jeweils einige wenige Panels enthalten, entstanden - in der Zusammenarbeit von GOETHE-INSTITUT, MOGA MOBO und von deutschen (Titus Ackermann, Jonas Greulich, Gronle-Legron), japanischen (Smelly, HiWa, Hattori Motonobu, Tsuyoshi Ogawa), taiwanesischen (Push, Chang Fang-Chih, Grizzly Monster, Li-chin), chinesischen (Coco Wang, Little Kong, Nudipig, Zhang Wen) und südkoreanischen (Sobogi, Dae-Joong Kim) Künstlern - Zukunftsvisionen des Jahres 2050. Diese achtzehn Zeichner entwerfen aus verschiedenen Lebenwelten des Jahres 2011, teils fantastisch, teils realistisch, ganz eigene Utopien für eine ebendort mögliche Zukunft. So mannigfaltig wie diese Vorstellungen, sind auch Farbgebung und Stil der Künstler, was vielleicht zur Folge hat, dass jede und jeder in diesen Zeichnungen etwas für sich entdecken kann. 
Der gesamte Band und noch weitaus mehr geblogtes Comicmaterial der unterschiedlichen Zeichnenkünstler, die an diesem Projekt beteiligt waren, ist unter "blog.goethe.de/morgenstadt" kostenfrei zugänglich und kann dort jederzeit - jedoch in einer zum gedruckten Werk abweichenden Reihenfolge - gelesen werden. 
© MOGA MOBO / GOETHE-INSTITUT
Im Gegensatz zum Comic, der alle Zeichnungen mit deutschen und englischen Untertiteln für die Leserinnen und Leser aufbereitet, verfügt dieser Blog nicht nur über deutsche oder englische Übersetzungen der jeweiligen Comicstrips, sondern auch über japanische, koreanische, vereinfachte chinesische und klassische chinesische Übertragungen der jeweiligen Textpassagen.  Der erste Eintrag dieses Blogs ist vom 19. Mai 2011 und die letzte Veröffentlichung vom 24. Oktober 2013, bei diesen beiden Beiträgen handelt es sich um eine fiktive Rahmenhandlung dieser Veröffentlichungen durch den MOGA MOBO-Verlag, die das Kontezt des ganzen Projekts skizziert. 
© MOGA MOBO / GOETHE-INSTITUT
Das Projekt als solches ist zwar seit knapp zwei Jahren beendet, jedoch verbleiben die einzelnen Einträge des Blogs im Internet, wie auch die gedruckten Exemplare in den Bücherregalen der Käufer, weiterhin zugänglich und sind dies hoffentlich auch bis zum Jahre 2050.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen